Wasserförderung - Informationen zur Wasserförderung. | stadtwerke-leer.de

Wasserförderung


Wasserwerk Heisfelde

Das Grundwasser wird hier aus dem Erdreich gefördert. Die Brunnen sind ca. 70m tief. Das erste Wasserwerk der Stadt Leer wurde im Jahre 1894 errichtet und mehrfach umgebaut und erweitert. Im Jahre 1997 wurde eine vollständig neue Wasseraufbereitungsanlage der Stadtwerke Leer in Betrieb genommen. Aus zwei ca. 70 m tiefen Vertikalbrunnen wird das Wasser gewonnen und durch die erste Filterstufe gefördert. Drehzahlgeregelte Zwischenpumpen drücken das Wasser durch die zweite Filterstufe in den vorhandenen 3.000 m³ großen Reinwasserbehälter.

 

 

Aus diesem gelangt es in freiem Gefälle zu einer neuen Reinwasserpumpstation (im Keller der neuen Aufbereitung), die drehzahlgeregelt in Abhängigkeit vom Niveau des Wasserturms an der Marienstraße den Versorgungsdruck sicherstellt. Die Aufbereitungsanlage ist ausgelegt für ca. 9.000 m³/Tag bzw. 440 m³/Stunde. Die Reinwasserpumpstation hat eine Kapazität von ca. 800 m³/Stunde. In der ersten Filterstufe der Aufbereitungsanlage erfolgt eine Verdüsung des Wassers, sowie die Luftsauerstoffzugabe. Es bestehen 4 geschlossene Stahlfilter, die mit Quarzkies gefüllt sind. Die Luftzugabe erfolgt über Gebläse. In diesem Aufbereitungsabschnitt findet ein teilweiser Kohlensäureaustrieb, die Ammoniumoxidation und die Enteisenung statt.

 

 

Die zweite Filterstufe besteht ebenfalls aus vier geschlossenen mit Quarzkies gefüllten Stahlfiltern. In diesen läuft die Entmanganung ab. Zur genauen Einstellung des Kalk-Kohlensäure-Gleichgewichtes wird unter leichter Aufhärtung des Wassers vor der ersten Aufbereitungsstufe mengenabhängig an einer Stelle und hinter jedem Filter der ersten Aufbereitungsstufe gleichgewichtsabhängig Kalkwasser dosiert, das in einer eigenen Anlage im Wasserwerk hergestellt wird. Eine Desinfektion des Wassers ist nicht erforderlich. Einige gemittelte und gerundete Werte aus den Analysen der neuen Aufbereitungsanlage erfragen Sie bitte unter der Rufnummer 0491-9253821 oder schauen Sie unter "Service" - Wasseruntersuchungsbefund.

 

 

Unser Trinkwasser ist weich: Die Gesamthärte liegt im Härtebereich 1 (ca. 8,4° dh) des Waschmittelgesetzes. Mit Waschpulver können unsere Kunden also sparsam umgehen, da die geringste auf der Packung angegebene Menge ausreicht.


Aktuelles

12.02.2018

Vergabe von Dienstleistungen und Lieferleistungen

Öffentlichkeitsarbeit und Außendarstellung


18.01.2018

10 jähriges Jubiläum

Unternehmen[mehr]


14.12.2017

Newsletter von Mitarbeitern für Mitarbeiter

Hier die neuste Ausgabe unserer "Newsletter für Stadtwerker"[mehr]