Informationen - Die Stadtentwässerung informiert. | stadtwerke-leer.de

Informationen


Erneuerung der Kanalisation im Logaer Weg

Hiermit stellen die Stadtwerke Leer Ihnen den derzeitigen Planungsstand des Projektes vor.

 

Wenn Sie zur Planung Fragen haben, schicken Sie uns bitte eine Email an info(a)stadtwerke-leer.de.

Logaer Weg zwischen Friedhofstraße und Eichendorfstraße (2. Anliegerversammlung im Wasserwerk)


Baumaßnahmen im Stadtgebiet

Eine aktuelle Übersicht unserer Baumaßnahmen erreichen Sie über dieses Symbol
oder über www.baustellen-leer.de

Neubau der Klärschlammbehandlung

Ansicht der Kläranlage Leer mit Faulbehälter
Faulbehälter
Ansicht der Kläranlage Leer mit Vorklärung
Vorklärung

Die Aufgabe der Klärschlammbehandlung ist die Vorbehandlung des Klärschlammes damit dieser gesamtökologisch neutral beseitigt werden kann. Zudem werden die Themenfelder

  • Energieerzeugung - Wärme und Strom
  • Nährstoffrecycling - Phospor
  • Betriebssicherheit
  • Entsorgungsicherheit
  • Ökonomie

im Verfahren betrachtet.

 

Das Bauvorhaben gliedert sich in folgende zwei Teilprojekte:

  • Neubau der Vorklärung
  • Neubau des Faulbehälter einschließlich der notwendigen Betriebseinrichtungen

 

Die Stadtwerke Leer führen dieses Projekt zusammen mit dem Tochterunternehmen Stadtwerke Leer Energie GmbH durch. Hier die ersten Bilder zum Projekt.

 


 

Eine Animation des aktuellen Planungsstandes finden Sie auf unserem YOUTUBE-Kanal.

 

 


Antrag für den Anschluss an die öffentliche Abwasserbeseitigung

Jeder Grundstückseigentümer ist verpflichtet sein Grundstück an die öffentliche Abwasseranlage (Kanalisation) anzuschließen, sobald auf seinem Grundstück dauerhaft Abwasser anfällt.

 

Der Anschluss an die Kanalisation muss bei den Stadtwerken Leer beantragt werden. Das Antragsformular finden Sie hier.

 

 

 

Abnahme der Grundstücksentwässerung

Die Abnahme von Grundstücksentwässerungsanlagen findet jeweils

 

dienstags  09.00 - 12:00 Uhr oder

donnerstags 13:00 - 16:00 Uhr statt.

 

Der Abnahmetermin ist mit dem zuständigen Mitarbeitern (Herr Hermann Kleemann oder Herr Wilfried Kleen) mindestens 7 Werktage vorher abzustimmen.


Stoffe die nichts im Kanal zu suchen haben!

In Toiletten entsorgte Feuchttücher führen immer mehr zu Verstopfungen des Kanalsystems. Dieser Erklärfilm (YOUTUBE) soll helfen über diese Problematik aufzuklären. 

Das öffentliche Kanalnetz dient der Ableitung von Oberflächen- und Schmutzwasser. In die Kanalisation dürfen keine Stoffe eingeleitet werden, die

  • die Kanalisation verstopfen oder zu Ablagerungen führen,
  • giftige oder explodierende Dämpfe oder Gase bilden,
  • Bau- und Werkstoffe der öffentlichen Kanalisation angreifen,
  • die Abwasserreinigung erschweren,
  • die öffentliche Sicherheit gefährden und
  • das in den öffentlichen Abwasseranlagen tätige Personal gefährden.

 

Aus diesem Grund dürfen keine festen Stoffe über den Abfluss „entsorgt“ werden.

Nach oben

Dies gilt besonders für

  • Schmutz,
  • Sand,
  • Küchenabfälle (z.B. Frittierfett),
  • Katzenstreu,
  • Kunststoffe,
  • Zement,
  • Kalk,
  • Mörtel und
  • Farbreste.

 

Natürlich gehören dazu auch giftige und explosive Flüssigkeiten jeglicher Art.

Diese Informationen haben wir für Sie in einem Flyer zusammengestellt und für Sie zum Download veröffentlicht.


Rückstausicherung

Die öffentlichen Misch- und Regenwasserkanäle der Stadtwerke Leer sind nach einem bestimmten, vorgeschriebenen Regenereignis bemessen. Kommt es allerdings zu außergewöhnlichen starken Niederschlägen wird die Aufnahmekapazität des Straßenkanals überschritten. Aus wirtschaftlichen Gründen ist es nicht möglich die Kanalisation für solche Regenereignisse auszulegen. Der Wasserstand in der Kanalisation steigt dann bis zur Straßenoberkante an. Es muss damit gerechnet werden, dass die Grundstücksentwässerungsanlagen zeitweise unter Rückstau stehen können. Auch wenn in einigen Stadtteilen bisher nie ein Rückstau eingetreten ist, kann nicht davon ausgegangen werden, dass dies in Zukunft ausbleibt.

Der Wasserstand in der Kanalisation steigt dann bis zur Straßenoberkante an. Es muss damit gerechnet werden, dass die Grundstücksentwässerungsanlagen zeitweise unter Rückstau stehen können. Die angeschlossenen Entwässerungsanlagen, wie z.B. Bodenabläufe, Waschbecken, Waschmaschinen, Duschen usw., die unterhalb der Rückstauebene liegen, müssen nach DIN EN 12056 wirkungsvoll und dauerhaft gegen Rückstau geschützt sein. Die maßgebende Rückstauebene ist in der Abwasserbeseitigungssatzung der Stadt Leer auf die Höhe der Straßenoberfläche vor dem anzuschließenden Grundstück festgelegt.

Schmutzwasser, das unterhalb dieser Rückstauebene anfällt, muss über eine automatische arbeitende Hebeanlage dem öffentlichen Kanal zugeführt werden. Unterhalb der Rückstauebene anfallendes Regenwasser kann gemäß DIN EN 12056 über Rückstauverschlüsse der öffentlichen Kanalisation zugeführt werden, wenn geeignete Maßnahmen, z.B. Schwellen bei Kellereingängen oder Regenauffangrinnen bei tief liegenden Garageneinfahrten, ein Überfluten der tief liegenden Räume durch Regenwasser verhindern, solange der Rückstauverschluss geschlossen ist.

Der beste Rückstauschutz ist aber eine automatisch arbeitende Hebeanlage.


Kleinkläranlagen

Die dezentralen Grundstücksentwässerungsanlagen (abflusslose Sammelgruben, Kleinkläranlagen) sind von Grundstückseigentümer zu errichten und zu betreiben. Die Grundstücksentwässerungsanlagen sind so anzulegen, dass das Entsorgungsfahrzeug ungehindert an- und abfahren und die Anlage ohne weiteres entleert werden kann.

 

Die abflusslosen Sammelgruben und Kleinkläranlagen werden von den Stadtwerken Leer oder durch von ihr Beauftragte regelmäßig entleert.

Die Entleerungshäufigkeit beträgt:

  1. nach Bedarf bei abflusslosen Sammelgruben, die Notwendigkeit der Entleerung ist mindestens 1 Woche vorher anzumelden
  2. nach Bedarf bei Kleinkläranlagen mindestens jedoch einmal jährlich

 

Die Stadtwerke Leer haben die Firma Meyer GmbH aus Papenburg (Telefon: 04961 - 665519) mit der Entleerung beauftragt.

 

 

 


Aktuelles

28.06.2018

Ausbildung 2019

Unternehmen[mehr]


18.01.2018

10 jähriges Jubiläum

Unternehmen[mehr]