Untersuchungspflicht von Warmwasseranlagen - | stadtwerke-leer.de

Untersuchungspflicht von Warmwasseranlagen

Trinkwasserversorgung


Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) vom 14.12.2012 verpflichtet Hausbesitzer von Mehrfamilienhäusern zur Untersuchung des Warmwassers, insbesondere auf eine mögliche Belastung mit Legionellen. Legionellen sind Bakterien, die sich im Warmwasser im Temperaturbereich von 25 - 50° C optimal vermehren und dann schwere Atemwegserkrankungen verursachen können. Die Infektion erfolgt über das Einatmen von Aerosolen (feinste, zerstäubte Wassertröpfchen), wie sie beim Duschen entstehen.

 

Die Untersuchungspflicht besteht für Mehrfamilienhäuser ab 3 Wohnungen mit zentraler Warmwasserbereitung und einem Warmwasserspeicher mit mehr als 400 Litern oder einem Leitungsvolumen von mehr 3 Litern.

 

Folgende Schritte sind bestehender Untersuchungspflicht einzuhalten:

 

  • Die erste Untersuchung muss bis zum 31.12.2013 erfolgen
  • Die Untersuchung muss alle 3 Jahre wiederholt werden (bei öffentlichen Einrichtungen jährlich)
  • Nur positive Befunde müssen dem Gesundheitsamt gemeldet werden
  • Entnahmeventile sind von einem Fachunternehmen zu installieren
  • Probenahme, Untersuchung und Prüfbericht durch einen zertifizierten Probenehmer.

 

Weitere Informationen erhalten sie auch folgenden Internetseiten:

 

http://www.gesetze-im-internet.de/trinkwv_2001/

http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/hygiene/wasser/legionellen.htm

http://www.bmg.bund.de/glossarbegriffe/t-u/trinkwasser/trinkwasserverordnung-und-regelungen-fuer-legionellen.html

http://www.umweltbundesamt.de/themen/wasser/trinkwasser/rechtliche-grundlagen-empfehlungen-regelwerk

http://www.dvgw.de/wasser/trinkwasser-und-gesundheit/legionellen/

 

Unabhängig von dieser Untersuchungspflicht können sich alle Wasserverbraucher schützen, indem sie folgende Sicherheitsvorkehrungen treffen:

 

  • Die Temperatur in der Warmwasseranlage sollte mindestens 60 Grad betragen, da die Keimentwicklung ab dieser Temperatur stark gehemmt wird. Erst ab 70 Grad werden die Keime zuverlässig abgetötet.
  • Alle Wasserentnahmestellen sollten mindestens alle 3 Tage betätigt werden, sonst sollten die Leitungen vor Benutzung „durchgespült“ werden bis wieder kaltes bzw. heißes Wasser ausströmt.
    Dies gilt insbesondere nach dem Urlaub in der warmen Jahreszeit.
  • Die Perlatoren an Wasserhähnen sollten regelmäßig mit Essig gereinigt werden.
  • In Wasserspeichern und Filtern sollten eventuelle Ablagerungen als Nährboden für Keime beseitigt werden.

 

Bitte beachten sie diese Hinweise, damit sie weiterhin unser Wasser sorglos genießen können.

 

Stadtwerke Leer AöR

ppa. Thomas Keller

Leiter der Wasserversorgung

16.07.2015